Spaß und praktische Tipps beim Chairskating mit David Lebuser

Seit 2013 gibt David Lebuser Workshops und reist dabei von Skate-Park zu Skate-Park. Wir haben den deutschen Pionier des Wheelchair-Skatings bei einem WCMX-Kurs in Potsdam besucht und uns ein eigenes Bild gemacht.

Als wir sonntags um 14 Uhr am Jugendhaus j.w.d. in Potsdam ankommen, wirkt der Skatepark verlassen. Die Mittagspause, an die sich die meisten BMXer und Skater auch halten, ist gerade erst vorbei. Nur im hinteren Bereich erblicken wir ein wartendes Grüppchen, darunter auch Kinder und Erwachsene mit Rollstuhl – und David Lebuser.

Der 27-Jährige fing 2013 an, seine Fertigkeiten im Wheelchairskating (WCMX) an interessierte Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer weiterzugeben. Er will vermitteln, dass Stufen, Kanten und Rampen Herausforderungen sein können, denen man mit Spaß und einer Portion Ehrgeiz begegnet: David hat sich Stück für Stück sein Können erarbeitet und gehört mittlerweile zu den besten Chairskatern der Welt.

Training mit Hilfestellung an Rampen und Stufen

Sofort drauflos fahren gibt’s bei David im Workshop allerdings nicht: Erst als alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, große und kleine, mit Helmen und Schützern ausgestattet sind, probiert sich die Gruppe unter Davids Anleitung an den unterschiedlichen Rampen im Lindenpark.

Die Chairskate-Neulinge werden mit jedem Versuch sicherer und mutiger. David erklärt zwischendurch immer wieder kurz, packt hier und da an und gibt einen Anschub in die richtige Richtung, wenn jemand Hilfestellung benötigt.

Eine der jüngsten im Workshop ist Frieda, die wir schon an anderer Stelle kennengelernt haben, und die nun zum zweiten Mal bei einem Workshop dabei ist. Sie will von David unbedingt lernen, wie sie Stufen mit ihrem Rollstuhl herunterfahren kann. Während Friedas Papa Frank von hinten den Rollstuhl sichert, erläutert David, wie sie das Gewicht verlagern und das Rad durch die lockere Hand zunächst durchschleifen lassen muss, um eine Stufe nach unten zu kommen.

Der positive Nebeneffekt der Workshops

Sicherheit, Geschick im Umgang mit dem Rollstuhl und Tricks, die man auch im Alltag gut gebrauchen kann, sind der positive Nebeneffekt, den David Lebuser an andere Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer weitergeben möchte. So erfahren die Workshop-Teilnehmer im Lindenpark, dass bestimmte Hindernisse noch etwas mehr Übung verlangen – aber auch, wie viel Potenzial an zusätzlicher Mobilität bei Ihnen noch besteht.

Davids nächster Kurs findet am 7.9. in Kassel statt. Interessierte können sich noch anmelden über eine E-Mail an: actionsport[at]rollstuhlsport.de.

Wie David zu dem ungewöhnlichen Actionsport kam, welche Ziele er mit seinen Workshops verfolgt und wie er die Entwicklung des Chairskatings in Deutschland einschätzt, könnt ihr im anschließenden Interview mit dem WCMX-Profi nachlesen.

Fotos: Andi Weiland | SOZIALHELDEN e.V. (cc by)

Veröffentlicht in Aktuelles

Eine Antwort zu “Spaß und praktische Tipps beim Chairskating mit David Lebuser”

  1. […] Artikel zum Skateworkshop in Potsdam vom 3. September 2014 auf Wheelmap.org […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Hol Dir die App
Du hast Fragen?
Hier beantworten wir häufig gestellte Fragen rund um die Funktionalität der Wheelmap.
Wann ist ein Ort rollstuhlgerecht?
Ein einfaches Ampelsystem kennzeichnet die Rollstuhltauglichkeit der Orte:
Der Ort mit all seinen Räumen ist rollstuhlgerecht.
Der Ort ist prinzipiell zugänglich, aber nicht alle Räume.
Der Ort ist für einen Rollstuhlfahrer nicht zugänglich.
Bleib auf dem Laufenden
Einmal im Monat gibts Post von uns.

Google