Mit Elektrorollstuhl und Wheelmap durch Hannover

Vor Ostern machte sich eine Gruppe in Hannover auf den Weg und vervollständigte damit das Trio großer norddeutscher Städte, in denen innerhalb einer Woche Mapping-Aktionen stattgefunden hatten. Auf Initiative der Grünen Ratsfraktion untersuchten die TeilnehmerInnen die Rollstuhlgerechtigkeit im Zentrum.

Die fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich am Dienstag, den 15.4. vormittags um elf auf dem Platz der Weltausstellung, um ihre Erkundung zu beginnen.

Den Kartenausschnitt der Wheelmap für die Hannoversche Innenstadt hatten sie zuvor ausgedruckt. Er diente als Orientierungshilfe für die Tour im Elektrorollstuhl und zu Fuß.

Vielerorts enge Türen und Gänge

Schwierig sei der Zugang für RollstuhlfahrerInnen vor allem in bestimmten Stadtbahnen der Üstra und der Markthalle, nicht zuletzt durch zu enge Türen oder Gänge, teilte die Gruppe ihre Erfahrung an die “Hannoversche Allgemeine Zeitung” und die “Neue Presse” mit.

An der Aegidienkirche – ein zentrales Denkmal in Hannover zur Erinnerung an die Zerstörung des Zweiten Weltkriegs – mussten sie den stufenlosen Eingang mangels Ausschilderung erst suchen.

Seit der Expo im Jahre 2000, zu der zahlreichen Umbauten vorgenommen wurden, habe sich in der Rückschau laut Urteil der TeilnehmerInnen aber schon viel in der Innenstadt getan.

Appell an das Engagement der Betroffenen

Katrin Langensiepen, sozialpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion und Initiatorin der Rollstuhl- und Wheelmap-Tour, appellierte bei dieser Gelegenheit auch noch einmal an die Mithilfe der BürgerInnen: “Ich hoffe auf ein großes Engagement der Betroffenen. Man muss selbst aktiv werden und sich für das Aufbrechen von Grenzen einsetzen.”

Also, liebe HannoveranerInnen, die Wheelmap ist dafür ein gutes Werkzeug. Einfach die Android-App oder die iPhone-App aufs Smartphone laden, Orte in der Nähe anzeigen lassen und los geht’s mit Mappen! Herzlichen Dank an Katrin und die TestfahrerInnen.

Veröffentlicht in Aktuelles
Hol Dir die App
Du hast Fragen?
Hier beantworten wir häufig gestellte Fragen rund um die Funktionalität der Wheelmap.
Wann ist ein Ort rollstuhlgerecht?
Ein einfaches Ampelsystem kennzeichnet die Rollstuhltauglichkeit der Orte:
Der Ort mit all seinen Räumen ist rollstuhlgerecht.
Der Ort ist prinzipiell zugänglich, aber nicht alle Räume.
Der Ort ist für einen Rollstuhlfahrer nicht zugänglich.
Bleib auf dem Laufenden
Einmal im Monat gibts Post von uns.

Google