Wheelmap Social Day mit AKQA

Vor zwei Wochen waren wir mit den Berliner Mitarbeitern der Digitalagentur AKQA rund um den Hackeschen Markt unterwegs. Das Besondere: die Teilnehmer saßen probeweise in Leih-Rollstühlen der Firma Otto Bock Healthcare und “erfuhren” so die Umgebung rund um ihr Büro aus einer ganz neuen Perspektive.

Nach einer kurzen Informationsrunde mit dem Ober-Wheelmapper Raúl Krauthausen ging es los. Bereits der Weg aus dem Büro gestaltete sich für die Rollstuhl-Novizen schwierig und war überhaupt nur Dank der mitgebrachten mobilen Rampe möglich.
Monica Breitkreutz von AKQA fasst die Erlebnisse der Teilnehmer zusammen:

“Danke für diese bewusstseinserweiternde Mapping-Tour. Jeder der bei AKQA diese Aktion mitgemacht hat, hat davon berichtet, wie sie ihn bereichert hat. Jetzt ist es uns nicht mehr möglich wegzusehen. Und so soll es sein.

Ängste wurden überwunden, Straßenbahnschienen auch. Wir konnten spüren, wie es ist im Rollstuhl zu sitzen und auf Hilfe angewiesen zu sein. Im Supermarkt wurde ich von einer Frau angesprochen, dass mein „Rollstuhlkollege“ im Gang nebenan Schwierigkeiten hatte sich den Weg zu bahnen. Schon merkwürdig, wieso denkt sie, dass ich den kenne. Nur, weil er auch im Rollstuhl sitzt?

Manchmal stellen nicht die kleinen oder großen Stufen am Wegesrand die Hindernisse dar, es sind die Stufen in den Köpfen der Menschen, die es gilt zu überwinden. Ich wünsche mir einen verständnisvollen Umgang.  Das kann nur geschehen, wenn wir uns mit Menschen und ihren Bedürfnissen auseinandersetzen.

Die Mapping-Tour ist hierfür ideal. Ich kann sie jedem Unternehmen als CSR-Projekt nur von Herzen empfehlen. Nochmals vielen Dank an das wunderbare Wheelmap-Team und Otto Bock!”

Auch wir möchten uns an dieser Stelle noch mal sehr herzlich bei Otto Bock für die großzügige Unterstützung der Aktion bedanken. Die schicken Rollstühle der Firma sind auch auf den Bildern zu bewundern.

Und auch bei AKQA möchten wir uns bedanken. Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter für einen Social Day freistellt und sie aktiv dazu ermutigt, über den eigenen Tellerrand zu blicken. Das Büro in Mitte hat übrigens eine mobile Rampe angeschafft, um zukünftig jedem Menschen mit Mobilitätseinschränkung Zugang gewähren zu können. Mission accomplished!

Veröffentlicht in Social Day
Hol Dir die App
Du hast Fragen?
Hier beantworten wir häufig gestellte Fragen rund um die Funktionalität der Wheelmap.
Wann ist ein Ort rollstuhlgerecht?
Ein einfaches Ampelsystem kennzeichnet die Rollstuhltauglichkeit der Orte:
Der Ort mit all seinen Räumen ist rollstuhlgerecht.
Der Ort ist prinzipiell zugänglich, aber nicht alle Räume.
Der Ort ist für einen Rollstuhlfahrer nicht zugänglich.
Bleib auf dem Laufenden
Einmal im Monat gibts Post von uns.

Google