Wheelmap bei “La Skarrozzata” in Bologna

Bei der Skarrozzata 2014 in Bologna war Wheelmap.org vor Ort, um die Online-Karte vorzustellen und zu weiteren Mapping-Aktionen anzuregen. Die “Spazierfahrt” mit Rollstuhl soll der Öffentlichkeit die Perspektive der RollstuhlfahrerInnen nahebringen und auf Barrieren hinweisen.

Um halb vier wurde es immer voller auf dem Piazza XX Settembre in Bologna. Wie jedes Jahr hatten engagierte RollstuhlfahrerInnen vor Ort zur “Skarrozzata” aufgerufen, die seit 2010 immer mehr Leute mobilisiert.

Dieses Mal tummelten sich am Samstag ca. 250 Menschen auf dem Platz in der Nähe des Hauptbahnhofs. Ungefähr 40 davon kamen mit Rollstuhl, andere nutzten das Angebot, einen der 50 Rollstühle für die “Spazierfahrt” zu leihen und so die zahlreichen Barrieren im Zentrum Bolognas selbst zu erleben.

Wir waren mit einem eigenen Stand und unseren Italienisch-Experten Felix und Alex dabei, um die Bologneserinnen und Bologneser über die Wheelmap zu informieren und zu weiteren Mapping-Events als Folge-Aktion anzuregen. Denn in Bologna gibt es in puncto Rollstuhlgerechtigkeit noch viel zu tun.

Die Fülle an Barrieren bekamen die TeilnehmerInnen während der einstündigen Tour auch zu spüren. Vor allem der Teil der Gruppe, für den die Fortbewegung im Rollstuhl neu war, hatte Schwierigkeiten, mit den Kanten, Absätzen, Bordsteinen und unebenen Fußgänger-Überwegen. Zudem ist Kraft notwendig, um die Steigung, die auf vielen Straßen vorhanden ist, zu bewältigen.

Viele Markierungen und Orte fehlen noch in Bologna

Gerade für die Überquerung der Kreuzungen war es deshalb gut, dass wir fünf mobile Rampen unseres Spendenprojekts “Tausendundeine Rampe” zur Skarrozzata mitgebracht hatten.

Was den Stand der Wheelmap angeht: Es sind noch viele graue Orte in der Map zu finden, die noch auf die Markierung des Rollstuhlstatus warten. Vor allem aber müssen in den Einkaufsstraßen wie z.B. der Via dell’ Independenza noch die zahlreichen Shops und Cafés neu hinzugefügt werden.

Hier ist also das Engagement der Menschen in Bologna gefragt, um die Wheelmap bzw. die OpenStreetMap besser auszubauen. Mit den Kontakten vor Ort nehmen wir das nun in Angriff. Forza, Bologna!

Das Ziel, auf die Barrieren vor Ort aufmerksam zu machen, erreichte die Skarrozzata zumindest nicht nur durch die unübersehbare Gruppe von Menschen mit Rollstuhl. Unter anderem brachten auch Bologna Channel TV und La Repubblica Berichte zu dem Ereignis.

Veröffentlicht in Mapping-Aktion
Hol Dir die App
Du hast Fragen?
Hier beantworten wir häufig gestellte Fragen rund um die Funktionalität der Wheelmap.
Wann ist ein Ort rollstuhlgerecht?
Ein einfaches Ampelsystem kennzeichnet die Rollstuhltauglichkeit der Orte:
Der Ort mit all seinen Räumen ist rollstuhlgerecht.
Der Ort ist prinzipiell zugänglich, aber nicht alle Räume.
Der Ort ist für einen Rollstuhlfahrer nicht zugänglich.
Bleib auf dem Laufenden
Einmal im Monat gibts Post von uns.

Google